Ausgabe 10 - 2000berliner stadtzeitung
scheinschlag

Inhaltsverzeichnis


Zur Homepage

berliner stadtzeitung scheinschlag

Ausgabe 10 - 2000
vom 19. Oktober bis 15. November 2000

 Cover

Titel

Revue Berlin Nach der Sommerpause melden sich die Berliner BŸhnen zurŸck. Klemens Vogel fand gut geheizte Hallen vor...

Nachrichten

Schwarz-grŸn und rot-rot. Die BezirksŠmter Mitte und Prenzlauer Berg/Pankow/Wei§ensee haben gewŠhlt. js wei§, wie die Wahl ausging.

Bildnachricht

Mitte mittellos. Der Bezirkshaushaltsplan 2001 lŠsst kaum Spielraum. Immerhin kann der Bezirk am 1.Januar auds dem Vollen schšpfen. Ab 2. bleibt dann die KŸche kalt. Von js.

Kurznachrichten

Thema

Lokal, regional... und europäisch. Konzepte- und Projektefieber für die Armutsregion Groß-Mitte

Nachgefragt

Kapitalismus bald vorbei ? Bov Bjerg gibt vor, ein wei§es Hemd zu besitzen. Deshalb geht der Kapitalismus bald zugrunde. Ist doch logisch.

Stadt

Wem gehšrt der Helmholtzplatz? Mit Leinenzwang und Polizeibestreifung will die SozialstadtrŠtin von Prenzlauer Berg ein unerwŸnschtes Klientel vom Helmholtzplatz fernhalten. Doch die Mitarbeiter des Platzhauses wollen da nicht mitmachen. Von Peter Nowak.

Die Straße der Mitte Die Kšthener Stra§e am Potsdamer Platz verliert ihr Gesicht. Christian Domnitz war dort. Er hŠtte besser Gehšrschutz dabei haben sollen...

Bauen, Nageln, Denken. Die Brettertown in der LŸcke. Der Abenteuerspielplatz "Kinderstadt" in der Alten Schšnhauser Stra§e besuchte Paul Stefanowske. Hier sein Bericht.

Bildrepublik

Fotografiert von: Tim Spott

Gewinn und Verlust

SperrmŸll fŸr SozialhilfeempfŠnger. Das Sozialamt Mitte bezahlt nur minderwertige Gebrauchtmšbel. Jochen MŸhlbauer gibt Tipps, wie man doch noch an halbwegs baruchbare Mšbel kommt.

Der dicke Heinrich fŸr alle Lebenslagen. †ber Dienstleistungsangebote, die vor kurzem noch keiner vermisste, klŠrt Konstanze von Zitzewitz auf.

Baut zwei, drei - viele AhornblŠtter! Ein Fšrderverein greift Dieter Hoffmann-Axthelms Initiative auf. Von Hans Mentjes.

Der Kampf um die virtuellen SchŸrfrechte. UnabhŠngige Kandidaten triumphierten bei der Wahl zur ãInternetregierungÓ ICANN. Klemens Vogel besuchte die Berliner Netzkritikerin Jeanette Hofmann wŠhrend ihres Wahlkampfes.

Special: Literatur

Der Kommunismus und der Vodka haben uns zerfressen. Deutsche Spatzen in polnischen Ohren: Polnische Literatur aus Deutschland. Florian Neuner liefert den ersten Beitrag unseres Specials anlŠsslich der Frankfurter Buchmesse.

Russen in Berlin. FŸr scheinschlag-Leser ist er kein Unbekannter: Wladimir Kaminer. Seine Text-Sammlung "Russendisko" las Thomas Keith.

Von der Schwierigkeit, ein deutscher Dichter zu werden. Arbeitsemigranten, Migranten und die "andere" deutsche Literatur. Von Florian Neuner.

Odysseus in der Spielhšlle. Der Bildungsroman eines Griechen in Deutschland. Florian Neuner liefert damit unserem letzten Special-Beitrag.

Kultur, Film und Theater

Wertsachen von Hand. Die Ausstellung "Samizdat" in der Berliner Akademie der KŸnste zeigt eine sich verlierende Kulturschicht Osteuropas. Stefan Melle

Geschmackssache. "Lust auf anderes" von Agns Jaoui webt am Netz der feinen Unterschiede. Kira Taszman rŠt allen Kulturbanausen dringend zum Besuch diese franzšsischen Films.

Neurosen-Hotel. Mit "New Rose Hotel" verfilmt Ferrara wenig gelungen William Gibson. Markus Sailer war mŠ§ig begeistert.

Helden in Rollkragenpullis. Schwarz sein und die Welt retten darf man(n) erst seit "Shaft". Ein Neuauflage von John Singleton. Ingrid Beerbaum sagt "Danke".

Stalker - Zone der Beliebigkeit. Sebastian Hartmann hat sich mit seiner Theateradaption des Tarkowski-Films die Latte etwas zu hoch gelegt. Meint Ingrid Beerbaum.

Einer heult immer. Nachwuchs im Nachsitz-Genre: Das TheaterstŸck "Michi" im Tacheles pflegt die Tradition der bunten Selbstfindungsgruppe. Von Klemens Vogel.

Rotstift fŸr das Tacheles. Was fŸr das Tacheles ein harter Schlag ist, ist fŸr andere Projekte schon lange traurige RealitŠt. Von Tina Veihelmann.

Dem Zeichner einen goldenen Maulkorb. In der "WondertŸte" des Comiczeichners Atak ist der Teufel in Hundegestalt los. Kai Pfeiffer stellt Heft 5/6 vor.

Musik fŸr die Massen. Ganz oder gar nicht. Zwischen Ohrenschmaus und Ohrenschmerz bewegte sich Marcus Peter.

Kultur: Kurz & Gut. Aktuelle Termine und mehr.

1900

Berlin 1900.Der regelmŠ§ige Bericht unseres Zeitreisenden Falko Hennig.

Die letzte Seite

Geschichten fŸr die Augen - Scriptforum 2000. Je mehr FernsehkanŠle flimmern, desto mehr muss gesendet werden. Drehbuchautoren stehen vor dem Dilemma, gute DrehbŸcher auf den Markt zurechtzustutzen. Von GMZ.

Impressum

Das Impressum der Ausgabe 10/2000

© scheinschlag 2000
Home | Aktuelle Ausgabe | Archiv | Sitemap | E-Mail

  Ausgabe 10 - 2000